Vor dem Schuss

Haben denn diese Menschen, frage ich mich, keine Blumen zu gießen oder Kinder zu gärtnern? Gibt es keine Schwester die auf einen Anruf wartet oder einen Bruder, der Hilfe bei der Autoreparatur braucht? Warum haben sie so wenig Phantasie im Leben? Und warum zur Hölle studieren sie nicht Zahnmedizin, werden Mechatroniker oder von mir aus Spielhallenbesitzer? Gibt es nicht tausend andere Dinge die einem an einem Donnerstagnachmittag oder Sonntagabend einfallen können? Einen Teich anlegen, Kuchen backen, Fußball sehen, Fußball spielen, in die Schwimmhalle fahren, sich ein Tattoo stechen lassen, sich an der Bushaltestelle so richtig verlieben, in die Sauna zu gehen, ein Geburtstagsgeschenk für die Großmutter kaufen, endlich ein Paar neue Schuhe besorgen, sich mit Freunden auf ein Bier, oder auch zwei oder drei verabreden, den Keller aufräumen, ein Buch lesen, die Stereoanlage so laut aufdrehen bis die Nachbarn mit dem Besenstiel kommen? Wo zum Himmel nehmen sie denn ihr zementiertes Weltbild her, in dem die Anderen kein Recht auf gar nichts haben und nur sie allein wissen was das Ganze sei. Haben sie denn wirklich niemals Zweifel? Verschlucken sie sich eigentlich nie an einer ihrer hasserfüllten Reden? Erschrecken sie sich wirklich nicht sehen sie beim Zähne putzen in den Spiegel?

Warum träumen sie eigentlich nie von lichten und heiteren Dingen, von einer Hochzeit am Strand oder sieben Kindern, die im Garten Fußball spielen? Gibt es denn wirklich niemanden, nicht einen einzigen Menschen, dem sie beim Leben zusehen wollen? Und warum zur Hölle wenn sie schon so am Vaterland hängen, gründen sie keinen Verein, der Bäume in öden Straßen pflanzt, Kinder die das Meer nicht kennen zum Strand fährt oder englische, iranische oder turkmenische Lieder studiert? Warum wenn sie doch G*ttes Namen immerzu im Munde führen, warum singen sie nicht im Kirchenchor oder backen Kekse für den Anbau einer neuen Moschee? Warum haben sie kein anderes Ventil für ihre schäumende Wut? Fitnesstudio, Box-AG, Crosslauf, Schafe scheren oder so laut gegen den Wind anbrüllen, bis sie schließlich heiser werden. Und warum geht ihnen bevor sie mit der Pistole oder dem Messer vor jemanden stehen, keine dieser Fragen durch den Kopf und bewegt sie innerzuhalten, durchzuatmen und zu Sinnen zu kommen, bevor der erste Schuss fällt?

 

4 Gedanken zu “Vor dem Schuss

  1. Okay, okay.
    Ich habe ehrlich gesagt noch nie treffendere Worte oder treffendere Fragen gehört, als diese hier.
    Danke, das ist wunderschön und erschreckend und wahr und alles gleichzeitig.

  2. Pingback: De venta en venta / Milchkannen 26 – Geschichten und Meer

  3. Pingback: Tagesgeschehen vs. Geplantes | Carmilla DeWinter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s