As an exception in German:Nichts für mich.

Ich staune. Ich staune über die Wut allerorten. Ich sitze im Zug. Wütend wettert ein Mann gegen den Koffer, der sich nur schwer in ein Gepäckfach heben lässt. Es zetert seine Frau fortwährend über seine schwachen Arme und seinen so schlaffen Willen und als sie endlich, endlich sitzen, plärren sie gegen das Land durch das sie fahren und in dem sie nicht mehr ihre Meinung sagen dürften. Nein, sie merken nichts. Sie sind nur wütend, was weiß ich warum. Der Koffer, das Wetter, ein schmerzender Zeh, ich kann es nicht erklären. Ob sie selbst es erklären könnten,die wütenden Rentner in ihren beige-grauen Tchibojacken und mausbraunen Schuhen, ich bezweifele es sehr. Ich weiß nicht woher die Wut kommt. Mich ekelt ihre Wut fast so sehr wie ihre Leberwurstschnitten, in die sie ( Wut macht wohl hungrig ) herzhaft beißen, aber nie im Leben käme ich auf die Idee, ich legte nun meinerseits das Buch beiseite und schlüge ihnen die Schnitten aus der Hand, so wie die beiden befinden, man müsste denen-den Flüchtlingen also- das Grinsen aus dem Gesicht schlagen. Warum man sich gegen das Lächeln anderer, mit Schlagkraft wenden muss: ich verstehe es nicht und dabei wird mir übel von der Leberwurst und der Wut. Vielleicht sind es die langen Ehejahre und die zerplatzten Träume. Aber wovon träumt man als Wütender eigentlich? Von einem beständig wachsenden Haufen ausgeschlagener Zähne, vielleicht? Aber vielleicht knirscht man auch nur noch mit den Zähnen. Man müsste sie alle hängen, kräht die Frau, die nun Apfelschnitze aus der Tupperbox zu ihrem Mann herüberreicht. Ihre Dauerwelle ist hart wie Beton und um ihren Mund liegt ein unangenehmer Zug.Ihr Mann spuckt Leberwurstbröckchen und nickt: “alles Schweine”, sagt er, als er wieder Luft bekommt. Warum ersticken Menschen eigentlich immer an Leberwurstbroten und nie, wirklich niemals an ihrer Wut? Alles verschluckt ihre Wut und warum sie sich die Welt, so kalt, so gewalttätig und so anders vorstellen als ich, bleibt mir ein Rätsel. Warum sie sich nichts an Freundlichkeit und einem offenen Herzen bewahrt haben, warum sie nur Parolen können und wahrscheinlich keine Gedichte, ich kann es kaum begreifen. Warum sie vom Krieg träumen und das Faustrecht als Ideal ihrer Wirklichkeit zum ersten Prinzip erheben, ich will in ihrer Welt niemals leben müssen, in der es immer nur Feinde, Blut und Eisen gibt und niemals ein leises Wort und eine Gedankenlänge voller Stille.

 

 

9 thoughts on “As an exception in German:Nichts für mich.

  1. Vielleicht, weil niemand sie auf die richtige Art Gedichte gelehrt hat/lehren konnte? Weil sie niemals Gelegenheit hatten, zu sehen, dass Gedichte etwas mit ihrem eigenen Leben zu tun haben? Weil von Kindheit an ihr Horizont so eng war, dass sie nicht einmal Träume haben durften?

    • Schwierig nicht wahr? Ich glaube Sie haben mit allem Recht und dennoch möchte ich manchmal sagen: eine kalte Kindheit allein kann doch nicht an allem schuld sein was später kam. Man muss doch auch anfangen irgendwann sich eine andere Welt vorzustellen, als die der Eltern.

      • Sicher, aber manche wissen nicht einmal, wo sie die Kraft dafür hernehmen sollen. (Mir begegnen manchmal wirklich in jeder Hinsicht hoffnungslose Existenzen.)

  2. Was hat sie hart werden lassen, was kalt?
    Hätte die Wut an Schwung verloren, wenn man sie gefragt hätte, ob sie nie in der Fremde hätten leben müssen? Ob sie nicht wüsste, was das heißt, die Sprache nicht zu verstehen, fern aller Lieben zu sein?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s